Flottenzuwachs bei Azamara Club Cruises

Azamara Pursuit ab Maerz 2018

Azamara Club Cruises kauft die Adonia von P&O Cruises.

Mit der Adonia, neuer Name Azamara Pursuit, wächst die Flotte von Azamara Club Cruises auf drei Schiffe.

Im März 2018 verstärkt das Kreuzfahrtschiff die Flotte von Azamara, die zurzeit aus der Azamara Journey und Azamara Quest besteht.

Larry Pimentel CEO Azamara Club Cruises

Alle drei Kreuzfahrtschiffe gehören zur R-Klasse und wurden in den Jahren 1998 bis 2001 auf der jetzigen STX France Werft in Saint-Nazaire gebaut.

Die Bezeichnung R Klasse geht auf die ursprüngliche Namensgebung der Schiffe zurück (R One bis R Eight).

Die Azamara Journey wurde ursprünglich als R Six gebaut, die Azamara Quest als R Seven. Die Azamara Pursuit, R Eight, wurde im Februar 2001 in Dienst gestellt.

Die Azamara Pursuit trug den Namen Minerva II (für Swan Hellenic), Royal Princess (für Princess Cruises) und ab 2011 Adonia (für P&O Cruises).

Seit April 2016 wird die Adonia für fathom auf Kuba-Kreuzfahrten eingesetzt. Die letzte Fahrt für fathom macht die Adonia vom 23. Februar bis 9. März 2018. Die Adonia erhält ein Upgrade um das gleiche Niveau zu erreichen, wie es die beiden Schwestern Azamara Journey und Azamara Quest haben.

Nach dem Upgrade wird die Adonia als Azamara Pursuit die Flotte von Azamara Club Cruises erweitern.

Im Oktober 2017 will Azamara Club Cruises weitere Infos und Ziele der Azamara Pursuit bekannt geben.

Was unterscheidet Kreuzfahrten mit Azamara Club Cruises von anderen Kreuzfahrten?

Stay Longer. Experience More

heißt das Azamara Motto. Einzigartige Routen. Destinationen ganz nah. Boutique Hotels auf See. Jede Azamara Club Cruises Kreuzfahrt hat längere Liegezeiten in den Reisezielen und ermöglicht mehrere Übernachtaufenthalte in den Häfen. Während andere Schiffe wieder abfahren, bleiben die Azamara Journey und Azamara Quest im Hafen.

Folgende 15 Häfen werden erstmals angelaufen:

• Agadir, Marokko
• Antofagasta, Chile
• Chilenische Fjorde
• Beagle-Kanal
• Fowey, Großbritannien
• Laguna San Rafael, Chile
• Lima (Callao), Peru
• Maceió, Brasilien
• Monemvasia, Griechenland
• Pisco (San Martin), Peru
• Salaverry (Trujillo), Peru
• Samos, Griechenland
• San Antonio, Chile
• Seyðisfjörður, Island
• Spetses, Griechenland

Südamerika
Während der Südamerikakreuzfahrt legen Reisende an klassischen Ausflugszielen wie Buenos Aires und Rio de Janeiro an und durchqueren die Fjorde von Chile oder Ushuaia in Argentinien.
Als Highlight erwartet die Passagiere das Anlaufen von Rio de Janeiro an Silvester 2018 sowie während des berühmten Karnevals für 2019.

Sterne beobachten in der Atacama-Wüste (Antofagasta, Chile)
Die dreitägige Beobachtungsfahrt bietet unvergleichliche Aussichten auf den Sternenhimmel über der Atacama-Wüste – die trockenste Wüste der Welt. Sie gilt als einer der besten Orte der Welt, um die einzigartge Sternensammlung der Milchstraße zu beobachten. Azamara bringt Passagiere für einen zweitägigen Aufenthalt mit einem gecharterten Flugzeug von Antofagasta nach San Pedro de Atacama in das 5-Sterne Hotel Tierra Atacama (oder in ein vergleichbares Hotel). Dort besuchen die Gäste das Mondtal, die Quitor-Festung, das Toconao-Dorf und die Lagune von Chaxa. Anschließend fliegen die Urlauber von Calama über Santiago nach La Serena.

Casa de Aliaga (Lima, Peru)
Die peruanische Küche lernen die Passagiere im ältesten Herrenhaus von ganz Amerika kennen. Das geschichtsträchtige Haus wurde 1536 während der spanischen Eroberung Perus gebaut. Die dort ansässige Gastgeberin erzählt aus erster Hand von ihrem Erfahrungsschatz aus der 17. Generation.

Genussmomente im künstlerischen Barranco (Lima, Peru)
Im kulinarischen Hotspot Barranco treffen Urlauber auf einheimische Feinschmecker. Die dort typischen Märkte laden zum Flanieren und Ausprobieren von klassischen Spezialitäten wie Ceviche und leckeren Pisco Sours ein.

Yoga in der Paracas-Wüste (Pisco, Peru)
Open-Air-Yoga-Kurse laden am Strand von Atenas Beach zum Relaxen inmitten der beruhigenden Stille der Wüstenlandschaft ein.

Europa
Azamara baut seine bisherigen Europarouten mit zusätzlichen Anlaufhäfen weiter aus, die für größere Schiffe bislang nicht erreichbar sind:

Vulkanbesichtigung (Reykjavik, Island)
Abenteuerhungrige Kreuzfahrturlauber fahren während dieser Entdeckungsreise mit dem Aufzug in die Magmakammer des schlafenden Vulkans Thrihnukagigur – der einst mit heißer Lava gefüllt war. Der aus drei Zinnen bestehende Krater brach vor 4.000 Jahren aus und ist ein sehenswertes Naturphänomen.

Islands Naturwunder – (Von Akureyri, Island nach Seydisfjordur, Island)
Während einer 2-tägigen Exkursion können Naturliebhaber spektakuläre Ausblicke auf den Godafoss-Wasserfall (den „Wasserfall der Götter“) sowie Naturwunder wie den Mývatn-See, einschließlich den Krater von Skútustaðir, das Lavalabyrinths von Dimmuborgir sowie das Námaskarð-Thermalfeld genießen. Entspannung finden die Urlauber anschließend im Heil- und Naturbad Mývatn.
Am zweiten Tag reisen die Gäste entlang der Gletscherschlucht von Jökulsárgljúfur bis nach Seyðisfjörður, um die mächtigsten Wasserfälle Europas zu sehen. Vorbei an Húsavík besuchen sie Hljóðaklettar und die widerhallenden Felswände, bekannt für ihre Basaltsäulen. Diese Exkursion endet mit dem Besuch des Dettifoss Wasserfalls – der größte Wasserfall Islands und der mächtigste Wasserfall ganz Europas.

Griechenland-Tagestour (Nauplion, Griechenland)
Die Gäste besuchen während ihres Aufenhtalts das Kloster von St. John (Prodromos), das um 1167 an der Seite einer Felswand errichtet wurde. Anschließend genießen sie ein griechisches Mittagessen in einem Herrenhaus der 1840er Jahre und können sich dort mit den Hotelbesitzern austauschen.
Kultureller Höhepunkt ist ein kostenloser Abend in Rhodos, wo die Gäste den Abend im Tafros Theater verbringen und eine exklusive Aufführung des antiken griechischen Dramas Antigone von Sophokles genießen.

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Tagesangebote Azamara Club Cruises

November 13th, 2017 von