Kreuzfahrt-Terminal am Lido von Venedig geplant

kreuzfahrt 4.0 Kreuzfahrt ab Venedig

Das neue Kreuzfahrt Terminal Projekt soll Venedig von den großen Kreuzfahrtschiffen entlasten.

Das Umweltministerium in Rom will verhindern, dass die Kreuzfahrtschiffe am Markusplatz vorbeifahren und hat das Projekt für den Bau eines neuen Terminals für Kreuzfahrtschiffe am Eingang des Lido von Venedig genehmigt.

In nur zwei Jahre und 128 Millionen Euro später, soll das neue Kreuzfahrt Terminal in Venedig fertigstellt sein. Dies berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“.

Die letzte Idee ist gescheitert
Das Projekt, den Canale Contorta-Sant’Angelo vom südlichen Laguneneingang Malamocco nach Marghera zu verlängern. Dadurch hätten die Kreuzfahrtschiffe den modernen Passagierhafen am westlichen Rand von Venedig ansteuern sollen. Bei diesem Projekt wäre die jetzige Fahrrinne des Canale Contorta von 2,4 auf 10,50 Meter Tiefe ausgebaggert und auf bis zu 200 Meter verbreitert worden. Dies hätte gravierende Folgen für die Wasserzirkulation in der Lagune gehabt, behaupteten die Gegner des Projekts, die sich durchsetzen konnten.

 „Kreuzfahrtschiffe raus aus der Lagune!“
Lautet der Slogan der Venezianer gegen die Kreuzfahrtgiganten.

Fakten
Mehr als zwei Millionen Kreuzfahrtpassagiere kommen jedes Jahr nach Venedig und bringen 430 Millionen Euro in die Stadt. Die Kreuzfahrtindustrie beschäftigt  mindestens 5.000 Arbeitsplätze, so die Sprecher der Hafenbehörde.
(APA)

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

März 21st, 2017 von