MS BREMEN beendet Werftaufenthalt

Hapag-Lloyd Cruises, MS BREMEN

Nach ihrem zweiwöchigen turnusmäßigen Werftaufenthalt hat MS BREMEN von Hapag-Lloyd Cruises am 13. Oktober 2016 das Dock 10 der Blohm + Voss Werft verlassen.

Unter dem Designthema „inspired by nature“ wurde das Interieur des Schiffes umgestaltet. Aber auch viele technische Updates wurden durchgeführt, darunter verschiedene umweltschonende Maßnahmen wie beispielsweise seewassergeschmierte Propellerwellen.

Fakten:
Zwei Wochen lang wurde rund um die Uhr an Bord von MS BREMEN gearbeitet.
400 Arbeiter von mehr als 50 Gewerken waren an Bord tätig
1.920 Quadratmeter Teppich wurden verlegt
1.300 Liter Farbe verbraucht
5.200 Quadratmeter Außenfläche der MS Bremen neu gestrichen.

Technische Updates:
Es wurden einige technische Neuerungen, im Hinblick auf Nachhaltigkeit, durchgeführt. Beispielsweise wurden die Propellerwellen nicht wie branchenüblich mit Öl sondern Seewasser geschmiert. Diese Technik ist im Kreuzfahrtbereich einmalig.
Die Bugstrahlruder und Stabilisatoren des Schiffes sind auf eine nachhaltige Technologie umgerüstet worden und werden zukünftig mit umweltverträglichem Bio-Öl betrieben.
Es wurde eine Ballastwasserbehandlungsanlage eingebaut, die verhindert dass umweltbelastende Mikroorganismen über das Ballastwasser ins Meer gelangen.

Optische Veränderungen Designthema „inspired by nature“
Die Expeditionen der BREMEN sind als Inspiration für das neue Innendesign der öffentlichen Bereiche und Kabinen integriert worden.
Die neuen Teppiche sind so kreiert, dass deren Muster Tiere und natürliche Strukturen grafisch anspruchsvoll darstellen. Wandflächen, Möbel und Stoffe greifen das Naturthema farblich und materiell immer wieder auf und reflektieren so den Expeditionsgedanken.

In neuem Glanz startet die BREMEN am 13. Oktober zu einer Reise entlang der Küste Westeuropas. In elf Tagen geht es von Hamburg über Portsmouth, Falmouth, Lorient, La Pallice, Bordeaux, St.-Jean-de-Luz, Santander und La Coruna nach Lissabon.

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Oktober 13th, 2016 von