MSC Kreuzfahrten streicht auch 2016 Stopps in Ägypten und Tunesien

MSC Lirica MSC Opera
MSC Kreuzfahrten teilte mit, dass in 2016 die Häfen von Ägypten, Tunesien, Israel und der Ukraine nicht mehr angelaufen werden. Als Hintergrund nannte MSC Cruise die wechselnden Sicherheitslagen in den betroffenen Ländern und Sicherheitsbedenken der Reederei.Die Maßnahme soll unseren Passagieren mehr Planungssicherheit bieten, erklärte ein Sprecher des Kreuzfahrtunternehmen.
Damit will MSC Cruise vermeiden auf Sicherheitsprobleme zu reagieren und kurzfristig umrouten zu müssen, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten.
Die MSC Opera steuert statt Alexandria in Ägypten und Haifa in Israel griechische und zyprische Häfen an. Ferner legt die MSC Opera nicht in der Ukraine, sondern im bulgarischen Burgas an.
Statt dem tunesischen Kreuzfahrthafen La Goulette läuft die MSC Splendida Valetta auf Malta an. Istanbul wird 2016 weiter angelaufen, teilte MSC auf Anfrage mit. (Anmerkung von Kreuzfahrt 4.0: Diese Aussage von MSC erfolgte vor den aktuellem Anschlag am 1. Dezember 2015). MSC wird die Sicherheitslage in der Türkei weiterhin beobachten und entsprechend im Sinne der Sicherheit der Gäste reagieren.
 
Schon seit April 2015 läuft MSC Cruise keine Häfen in Ägypten und der Ukraine an. Die MSC Sinfonia, MSC Opera, MSC Fantasia und die MSC Musica fahren stattdessen nach Rhodos und Heraklion in Griechenland sowie Limassol auf Zypern und Eilat in Israel. Die MSC Sinfonia läuft die Stadt Burgas in Bulgarien als Ersatz für die Ukraine an.
Klaus für kreuzfahrt 4.0

 

Dezember 3rd, 2015 von