Royal Caribbean`s neue Icon-Class

Royal Caribbean Messe Reisen Hamburg 2016

Zwei Kreuzfahrtschiffe mit Flüssiggas-Antrieb (LNG) der neuen „Icon-Class“ werden auf der Meyer Werft Turku für Royal Caribbean International gebaut.

Projektname Icon-Class

Im zweiten Quartal 2022 und 2024 werden die beiden Kreuzfahrtschiffe der Icon-Class, mit Platz für rund 5.000 Passagiere, in Dienst gestellt.
Da es noch keine Erfahrungen mit Flüssiggas-Antrieb gibt, wird Royal Caribbean diese Technologie in 2017 auf einem Schiff der Oasis Klasse und auf den bevorstehenden Neubauten der Quantum-Class testen.

„Die Planungen sind noch in einem frühen Stadium, genauere Details zu den neuen Schiffen gebe es daher noch nicht“, teilte Royal Caribbean mit.
Endgültige Verträge werden voraussichtlich bis zum Jahresende abgeschlossen sein.
Basierend auf den aktuellen Aufträgen wird Royal Caribbean bis 2020 9 Mrd.$ in neue Projekte investieren.

Royal Caribbean setzt schon aktuell, auf der Harmony oft he Seas, ein hybrides Scrubber-System ein. Das System ist die neuste Abgasreinigungstechnologie die Schwefeloxidemissionen reduziert indem es Schwefeloxide aus den Abgasen auswäscht.

Jan Meyer von der Meyer Werft in Turku ist stolz darauf zusammen mit Royal Caribbean International bahnbrechende Kreuzfahrtschiffe wie die Schiffe der Oasis Klasse, die Celebrity Solstice, die Quantum Klasse und Mein Schiff, entwickelt zu haben.

Bauaufträge für LNG Kreuzfahrtschiffe haben der Meyer Werft Costa, AIDA und MSC erteilt.

Die Icon-Class-Kreuzfahrtschiffe werden vorzugsweise mit LNG als Treibstoff fahren. Sie würden jedoch auch herkömmliche Treibstoffe wie Marinediesel verbrennen können. Dadurch würden die Schiffe flexibel im Einsatzgebiet, falls LNG nicht verfügbar sei. Teilte Richard Fain, Vorstand von Royal Caribbean Cruises mit.

Brennstoffzellen-Technik was ist das?

Die Brennstoffzelle wurde ab 1963 erstmals an Bord eines Satelliten und für die Gemini- und Apollo-Raumkapseln eingesetzt.
Mehrere Automobilfirmen (u. a. Volkswagen, Toyota, Daimler, Ford, Honda, General Motors / Opel) forschen teilweise bereits seit 20 Jahren an Automobilen, deren Treibstoff Wasserstoff ist, und die zur Energieumwandlung Brennstoffzellen sowie einen Elektromotor zum Antrieb nutzen.

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Oktober 11th, 2016 von