Neues aus der Kreuzfahrtbranche von der ITB 2018
März 10th, 2018 von Mr. Ralf

Auf der diesjährigen ITB in Berlin gab es jede Menge Neuigkeiten aus dem Kreuzfahrtbereich.

Auf der Pressekonferenz des DRV, CLIA und IG River Cruise wurde auch über das Thema „Overtourism“ also zu viele Touristen/Passagiere, die in eine Stadt einfallen, gesprochen.

Overtourism ist laut DRV auf wenige Orte wie zum Beispiel Florenz, Venedig, Shanghai und Skiorte in Östereich begrenzt. Die CLIA führt Gespräche mit den betroffenen Destinations und hat Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit dem Thema Overtourism beschäftigen, so Karl J. Pojer Chairman CLIA.

Im Bereich der Hochseekreuzfahrt buchen 75 % der Deutschen Passagiere ihre Kreuzfahrt bei nationalen Reedereien wie TUI Crusies oder AIDA. Grund dafür ist, dass die nationalen Reedereien das richtige Produkt für die Zielgruppen gefunden hat, ergänzte Pojer. Ein Drittel der Kreuzfahrten werden in Nordeuropa durchgeführt.

Daniel Buchmüller von IG River Cruise gab bekannt, dass der Flusskreuzfahrtmarkt um 8% gewachsen ist, der durchschnittliche Kreuzfahrtpreis bei 1065 Euro liegt, die Flusskreuzfahrten im Schnitt 6,8 Tage lang sind. Die Passagiere auf den Flussreisen sind 66+ und buchen die Premium Kategorie. 

Kreuzfahrtmarkt 2018 auf der ITB 2018

Foto: Kreuzfahrt 4.0 v.l Daniel Buchmüller von IG River Cruise, Karl J. Pojer Chairman CLIA, Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV)

Auf der Kreuzfahrt Podiumsdiskussion am ITB Stand Bremen/Bremerhaven diskutierten Godja Sönnichsen, Direktorin Communications TUI Cruises
Michael Schulze, Direktor Seereisen Phoenix Reisen
Hardy Puls, Direktor Marketing & Vertrieb Costa Kreuzfahrten
Martina Reuter Senior Manager Communication AIDA
Uwe Bahn, Kreuzfahrtexperte und Gründer „Stars at Sea“
Melf Grantz, Oberbürgermeister Seestadt Bremerhaven
Martin Günthner, Senator für Wirtschaft und Häfen
über den Kreuzfahrtmarkt und den Hafen Bremerhaven.

Podiumsdiskussion Kreuzfahrt Bremerhaven ITB 2018

Foto: Kreuzfahrt 4.0 v.l. John Will, Martin Günthner, Melf Grantz, Michael Schulze, Martina Reuter, Hardy Puls, Godja Sönnichsen, Uwe Bahn

Oberbürgermeister Melf Grantz kann es selber kaum Glauben, dass die Passagierzahlen von 100.000 im Jahr 2016 auf 150.000 in 2017 gestiegen sind. Für 2018 werden 245.000 und 2019 sogar 300.00 Passagiere in Bremerhaven erwartet. Selbstverständlich verfügt Bremerhaven über eine LNG Tankanlage, versicherte Oberbürgermeister Grantz.

Melf Grantz, Oberbürgermeister Seestadt Bremerhaven

Foto: Kreuzfahrt 4.0 Melf Grantz, Oberbürgermeister Bremerhaven

TUI Cruises wird 2018 24 mal mit den Kreuzfahrtschiffen der Wohlfühlflotte in Bremerhaven anlegen.

Hardy Puls von Costa versicherte, dass Costa auch 2019 Bremerhaven als Anlaufhafen im Programm haben wird.

Phoenix Reisen kommt mit der Artania, Amadea, Deutschland und der Albatros  sogar 44 mal nach Bemerhaven. Es wird auch in 2018 wieder 3 fach Einläufe der Phoenix Flotte geben, versicherte Michael Schulze von Phoenix.

AIDA wird am 15. November 2018 in Bremerhaven den Neubau AIDAnova übernehmen. Außerdem wird die AIDAcara in 2019 erstmalig in Bremerhaven anlegen.

Erstmalig gab es auf der ITB eine gemeinsame Pressekonferenz von Port OF KIEL und ROSTOCK PORT.

Die Geschäftsführer Jens A. Scharner (Rostock Port GmbH) und Dr. Dirk Claus (Seehafen Kiel GmbH) verkündeten, dass von den 2 Millionen Kreuzfahrtpassagieren 23% auf der Ostsee unterwegs sind.

Rostock und Kiel auf der ITB 2018

Foto: Kreuzfahrt 4.0 Jens A. Scharner (Rostock Port GmbH) und Dr. Dirk Claus (Seehafen Kiel GmbH) 

Rund 330.000 Euro spült das Anlegen eines Kreuzfahrtschiffes in die Kassen der Menschen in Kiel oder Warnemünde.Egal ob Einzelhandel, Stadt  oder Hotelerie. Eine große Wertschöpfung für das Umland.

Jens A. Scharner kündigte den Neubau eines Terminals mit Baubeginn im Oktober 2018 und den barrierefreien Umbau des Bahnhofs Warnemünde an.

In Kiel wird ein zweites Kreuzfahrtterminal mit 4000 qm für knapp 7 Millionen Euro gebaut. Beginn der Bauarbeiten soll im August 2018 sein. Fertigstellung des neuen Kreuzfahrtterminal wird das Frühjahr 2019 sein.

Ostseekai in Kiel Terminal Liegeplatz 8

Foto: Port of Kiel Neues Terminal-Rendering

Desweiteren wird in Kiel eine Landstromanlage, zunächst für den Fährbetrieb, gebaut.

Nicht vergessen: vom 14. bis 16. September 2018 findet das erste Rostock Cruise Festival statt. Das Festival wird alle zwei Jahre stattfinden, im Wechsel mit den Hamburg Cruise Days. Damit wird das Rostock Cruise Festival seinen Platz in den Kreuzfahrt Festivals finden.

Aus der Kieler Woche wird die Cruise Week Kiel. Der Zeitpunkt bleibt aber die letzte volle Woche im Juni, also in 2018 vom 16. bis 24. Juni 2018.

Ralf von Kreuzfahrt 4.0

Kategorie AIDA, Bremerhaven, Costa Kreuzfahrten, Flusskreuzfahrten, Kiel, Kreuzfahrt blog, Kurzkreuzfahrten, Neues aus der Kreuzfahrtwelt, News, Phoenix Reisen, TUI Cruises, TUI Mein Schiff, Warnemünde Schlagwort: , , , , , , , , , , , ,

Schiffsbesuche und Schiffsbesichtigungen
Februar 2nd, 2018 von Mrs. Gabriele

Der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) lädt am 7. und 8. Februar 2018 Branchenvertreter zu einer Kreuzfahrt Konferenz nach London, in das Hilton Hotel, ein.

Mehr als 30 Managern von CLIA-Mitgliedsreedereien, Vertreter von Häfen, Destinationen und Zulieferer nehmen daran teil.

Welche Themen werden behandelt ?
Am ersten Tag steht das Thema „Port & Destination“ auf dem Programm. Es werden aktuelle Themen wie Hafeninfrastruktur, Landausflüge und Routenplanung behandelt werden. Das „CLIA Europe Dinner“ bildet den Abschluss des ersten Tages des Kreuzfahrt Kongresses.

Am zweiten Tag geht es um technische und regulatorische Themen, wie Brexit, Einkauf, die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), Destinationsmanagement, Umweltschutz und Schiffsbau.

Die CLIA Kreuzfahrt Konferenz ist eine wichtige Plattform für den Dialog zwischen allen Akteuren der Kreuzfahrt Branche“, so Elisabetta De Nardo, Vice President Port & Destination Operations, Silversea Cruises und Chairwoman des CLIA Europe Port & Destination Advisory Committee.

CLIA wurde 2012 gegründet und ist der Weltverband der Kreuzfahrtindustrie mit Vertretungen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australasien.

CLIA Deutschland hat seinen Sitz in Hamburg und vertritt seit März 2013 die Interessen aller in Deutschland tätigen CLIA-Mitgliedsreedereien.

CLIA Mitgliedsreedereien

Internationale Kreuzfahrt Gesellschaften

Europäische Kreuzfahrt Gesellschaften

  • A-ROSA
  • Amadeus by Luftner
  • Belmond Cruises
  • CroisiEurope
  • Hapag Lloyd Cruises
  • Marella Cruises
  • Pandaw River Expeditions
  • P&O Cruises UK
  • Pullmantur
  • Riviera Travel River Cruises
  • Saga
  • Shearings Holiday

Australische Kreuzfahrt Gesellschaften

  • APT Group
  • Dream Cruises
  • Ganges Voyager
  • P&O Cruises Australia
  • Pandaw River Expeditions
  • Riviera Travel River Cruises
  • Star Cruises
  • Travelmarvel

Gaby für Kreuzfahrt 4.0

Kategorie 4.0, Neues aus der Kreuzfahrtwelt, News Schlagwort: , , , , ,

Kreuzfahrt 4.0 nicko cruises auf der ITB 2017
März 30th, 2017 von Mr. Ralf

Auf der ITB in Berlin habe ich den Stand von nicko cruises Flussreisen besucht. Natürlich habe das Angebot genutzt mich mit einer Virtual-Reality-Brille auf den Flusskreuzfahrtschiffen von nicko cruises umzusehen. Ich war begeistert da alles sehr echt aussah und ich mich sowohl an Deck als auch an Bord des Flusskreuzfahrtschiffes umsehen konnte.

Ich nutzte die Möglichkeit mit Frau Huck Executive Assistant / PR nicko cruises Flussreisen GmbH über das Thema Flussreisen zu sprechen.

Kreuzfahrt 4.0: Wie war das Jahr 2016 für nicko cruises. Stichwort Passagierzahlen?

Frau Huck: Konkrete Zahlen veröffentlichen wir natürlich nicht. Wir sind sehr zufrieden mit den Zahlen. Wir müssen natürlich sehen woher wir kommen, von der alten Gesellschaft, die natürlich mit 33 Schiffen unterwegs war. Natürlich sinken dann die Passagierzahlen, wenn man auch entsprechend weniger Schiffe hat.

Kreuzfahrt 4.0: Hat sich das Publikum verändert, das die Schiffe von nicko cruises bucht? Da sich die Auswahl verringert hat und es nur noch 4-5* Schiffe gibt?

Frau Huck: Unwesentlich. Dadurch dass wir diese 3*+-Schiffe abgegeben haben, haben wir schon einen höheren Standard. Die Entwicklung ist, dass die Kunden, die zu uns an Bord kommen, auch einen höheren Anspruch haben. Es sind wohl die gleichen Kunden wie vor 5 Jahren, die aber nicht mehr mit einem ukrainischen Schiff unterwegs sein wollen, dass auch bezgl. des Interieurs entsprechend aussieht – die Ansprüche sind gestiegen, die Struktur der Gäste hat sich nicht verändert

Kreuzfahrt 4.0: Auf was legen die Flusskreuzfahrer am meisten wert?

Frau Huck: Erholung, das man auf dem Schiff langsam dahingleitet und die Landschaft an sich vorbeiziehen lassen kann. Entschleunigung und das Erlebnis an Land, jeden Tag ein anderer Hafen im Unterschied zur Hochseekreuzfahrt, wo man auch mal 3 Tage nur Wasser sieht.

Kreuzfahrt 4.0: Sind die Landausflüge inklusive oder optional zu buchbar? Werden diese von nicko cruises organisiert oder muss der Gast sich selber kümmern?

Frau Huck: Es gibt verschiedene Ansätze: Wir bieten Kreuzfahrten an bei denen einzelne Ausflüge inkludiert sind (z.B. bei unserer Schwarzmeertour oder Douro Kreuzfahrt). Bei all unseren Kreuzfahrten bieten wir ein Ausflugspaket mit den Reisehighlights an, dass die Gäste vorab zum Vorzugspreis buchen können. Zuisätzlich können weitere Ausflüge an Bord optional gebucht werden, damit der Gast spontan und flexibel entscheiden kann.

Kreuzfahrt 4.0: Wo geht die Reise noch hin? Neue Schiffe, größere Schiffe?

Frau Huck: Da ist natürlich alles möglich, der Gesellschafter aus Portugal hat nicko cruises natürlich gekauft, um zu wachsen. Allerdings ist es auch normal, dass man sich nach einem Neustart erst einmal gesund schrumpft, um dann wieder wachsen zu können. Vielleicht neue Destinationen, neue Schiffe – da ist alles möglich. Unser Gesellschafter überrascht uns immer wieder mit neuen Ideen, wir können da sehr gespannt sein

Kreuzfahrt 4.0: Die Qualität wird man erhalten? 4-5* und Klasse statt Masse?

Frau Huck: Genau!

Kreuzfahrt 4.0: Vielen Dank für das Gespräch.

nicko cruises Flussreisen GmbH ist im November 2015 aus der Insolventen nicko cruises entstanden und von der Portugiesischen Reiseveranstalterholding Mystic Invest SGPS, SA übernommen worden. Die Flotte von nicko cruises verfügt über 21 Schiffe mit 4-5*.

Kreuzfahrt 4.0 RiverCruise auf der ITB 2017

Foto: Kreuzfahrt 4.0 IG RiverCruise auf der ITB 2017

Der Markt um die Passagiere für Kreuzfahrten ist hart umkämpft. 2011 haben noch 461.695 Personen eine Flussreise unternommen. 2016 nur noch 435.586.

Liegt es an der Altersstruktur? Oder an der Qualität der Schiffe und den Angeboten? nicko cruises ist mit dem Angebot an GEO Kreuzfahrten und ihren 4-5 Sterne Schiffen auf dem richtigen Weg.

Zahlen zu den Flussreisen 2016
Die Passagierzahlen für den Flusskreuzfahrt Markt 2016 sind seit 2015 um 2,8 % auf 435.586 gestiegen. Dies gab IG RiverCruise und der DRV auf der ITB bekannt.

Kreuzfahrt 4.0 DRV ITB 2017

Foto: Kreuzfahrt 4.0 DRV ITB 2017

Der durchschnittliche Reisepreis für eine Flusskreuzfahrt lag 2016 bei 1.030,31 Euro, ohne Anreise. Im Vergleich liegen Hochseekreuzfahrten bei einem Reisepreis von 1.675,00 Euro. Der Trend geht zu kürzeren Kreuzfahrten und liegt bei 6,9 Tagen.

Die Alterskategorie der Passagiere auf einer Flussreise liegt mit einem Anteil von fast 35 % weiterhin zwischen 56 und 75 Jahren.

Die US Amerikaner und Kanadier lieben Flusskreuzfahrten in Europa und liegen mit fast 40 % aller Passagiere auf Platz 1. Aber auch die Deutschen Flussreisenden machen fast 30 % der Passagiere auf den Flusskreuzfahrten auf Europas Flüssen aus.

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Kategorie Neues aus der Kreuzfahrtwelt, News, nicko cruises Schlagwort: , , , , , , , , , , , , , , , , ,