Costa Kreuzfahrten Visum Russland USA Indien
Juni 21st, 2017 von Mr. Ralf

Costa bietet seinen deutschen Kreuzfahrtgästen ab sofort ein Online Visum-Portal.

Costa Gäste mit Wohnsitz in Deutschland benötigen z.B. für die Kreuzfahrten mit Halt in St. Petersburg*, Indien und den USA ein Visum.

Unter dem Namen „TourKit“-Portal wurde zusammen mit dem Partner CIBT VisumCentrale diese Möglichkeit entwickelt.

Die auf diesem Portal in Deutschland beantragten Visa werden zu einem ermäßigten Costa Vorzugspreis angeboten. „Unsere Gäste und Vertriebspartner werden dieses neue Service-Angebot zur Reisevorbereitung zu schätzen wissen“, so Hardy Puls, Country Manager Costa Deutschland.

Es werden auf dem Portal jeweils die aktuellen Costa Kreuzfahrten und Touren mit Visumpflicht für deutsche Staatsangehörige aufgeführt.

Mit dem optionalen Concierge Service bietet die CIBT VisumCentrale zusätzlich einen Premiumservice an, der den Aufwand für die Visumbeantragung auf das geringstmögliche Maß reduziert.

Die Nutzung des TourKit-Portals ist für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland ausgelegt. Gäste anderer Nationalitäten – ebenfalls mit Wohnsitz in Deutschland – können im selben Portal im Menü „Visum andere Staatsangehörigkeit“ die Visumpflicht prüfen und bei Bedarf das benötigte Visum online beantragen.

Weitere Informationen auch direkt bei Costa unter Costa Kreuzfahrten.

*Hinweis: Ein Visum für Russland ist für die genannten Costa Reisen nur dann erforderlich, wenn die Gäste in St. Petersburg einen individuellen, selbst organisierten Ausflug planen. Bleiben sie im Hafen von St. Petersburg an Bord oder nehmen sie an einem von Costa organisierten und geführten Ausflug teil, dann benötigen sie für diese Reisen kein Visum.

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Tagesangebote Costa Kreuzfahrt

Kategorie 4.0, Costa, News Schlagwort: , , , , , , , , , , , , , , ,

artania kreuzfahrt von singapur nach dubai
April 9th, 2016 von Mr. Ralf

Unser Gastblogger Bernd reist vom 4. April 2016 bis 18. April 2016 mit der MS Artania von Phönix Reisen von Singapur nach Dubai. Er berichtet täglich für unseren Reiseblog vom Kreuzfahrtschiff.

Am Sonntag den 3. April 2016 geht es los. Start mit dem ICE von Dortmund nach Frankfurt am Main Flughafen. Dort wartet der Airbus A380 der Lufthansa Flugnummer TP 7614 auf Bernd und die anderen 300 Passagiere um sie nach Singapur zu bringen.

15. April 2016 Seetag

Der Küchenchef hatte eine kleine Gewürzausstellung mit diversen indischen Gewürzen aufgebaut und stand für Fragen zur Verfügung. Natürlich gab es dazu das passende indische Buffet.
Am Nachmittag wurde ein Eisbuffet aufgebaut. Das Live-Radio der Artania spielte  Musikwünsche und es gab ein Interview mit dem 2. Offizier aus der Fernsehserie „Verrückt nach Meer“.Am Abend lernten die Passagiere die Küchencrew kennen.

Das Pool Deck auf Deck 8

Auf Deck 8 befinden sich mehrere Whirlpools und Sonnenliegen. Da an dieser Stelle aber häufig – insbesondere an den Seetagen – Veranstaltungen durchgeführt werden, ist die Nutzung dieses Bereiches als Sonnendeck dann leider nur stark eingeschränkt möglich. Dies ist aber der Tatsache geschuldet, dass es keine weiteren Freiflächen in dieser Größe auf dem Schiff gibt.

Ansage der Kreuzfahrtdirektorin:

Wie jeden Morgen begrüßte die Kreuzfahrtdirektorin alle Passagiere persönlich.

Heute gab es heute eine etwas ungewöhnliche Ansprache an die männlichen Passagiere. Sie bat darum, sich auf einem 4 Sterne Schiff angemessen zum Essen zu kleiden.

Man wäre nicht auf einem Campingurlaub sondern auf einer Kreuzfahrt. Bislang ist mir niemand mit unpassender Bekleidung, beim Essen, aufgefallen. Ihr wahrscheinlich schon.

Kreuzfahrt 4.0 MS Artania von Phoenix Reisen

Foto: MS Artania Phoenix Reisen

13. und 14. April 2016 Mumbai

Die Einreiseformalitäten waren genauso anstrengend und langwierig wie in Thiruvanathapuram. Aus diesem Grund wurden zwei geplante Ausflüge auf den folgenden Tag verlegt. Mein gebuchter Landausflug nach Mubai fand aber statt. Leider verspätet und so konnte ich Mumbai im Dunckeln genießen.
Das Wahrzeichen der Stadt, das Gateway of India, war aus Ssicherheitsgründen weiträumig abgesperrt. Schade. Schön waren die vielen Häuser aus der Kolonialzeit.

Am folgenden Tag legte die MS Artania pünktlich um 14 Uhr in Mumbai ab und es ging weiter nach Oman.

12. April 2016 Seetag

Eine interessante Zahl wurde heute von der Kreuzfahrtdirektorin bekannt gegen. Das offizelle Ducrhschnittsalter der Paassagiere auf dieser Kreuzfahrt ist 66,02 Jahre.

Heute gab es alles vom Holzkohlegrill und ein großes tolles Schokladenbuffet wurde aufgebaut.

11. April 2016 Indien – Thiruvanathapuram

Leider kamen wir mit einer Stunde Verspätung in Thiruvanathapuram an, da die Artania Columbo später als geplant verlassen hatte.

Die Einreiseformalitäten für Indien sind sehr streng. Man braucht ein Visum welches in Deutschland für 70 Euro beantragt werden muss. Die Zollbeamten wurden persönlich Vorgestellt und alle Passagiere wurden beim Verlassen des Schiffes erneut kontrolliert. Also keinen spontanen Landgang machen.

Nach Erledigung der Formalitäten ging es dann mit den schiffseigenen Tendern an Land zu einem Ausflug, für 89,00 Euro, in den Elefantenpark Kottur.

Im Hafen wurden die Passagiere bereits mit folkloristischen Tänzen und Musik begrüßt. Die Luftfeuchtigkeit ist so hoch, dass das Objektiv der Kamera sofort beschlagen war.

Mit einem klimatisierten Bus fuhren wir, dank des Indischen Straßenverkehrs, fast zwei Stunden zum Elefantenpark. Auch dieser Ausflug war mit englischsprachiger Reiseführung.

Im Park konnten wir drei jungen Elefanten bei der Fütterung und zwei Elefanten beim Baden zugesehen Auf Wunsch konnte man 10 Minuten auf Elefanten reiten.

Auf der Rückfahrt gab es ein inkludiertes Mittagessen in einem Hotel und wir trafen gegen 16 Uhr am Hafen ein.

Ein paar Worte zu Indien:
Ich habe bislang in kaum einem Land so viel Armut und Elend gesehen wie hier. Gleichzeitig aber gibt es direkt neben stark verfallenen „Häusern“ aber auch sehr neue und auch elegante Anwesen, so dass man sagen muss, Reichtum und Armut liegen sehr nahe beieinander.

Aber auch Schmutz und Unsauberkeit ist hier ein extremes Thema. Als Mitteleuropäer ist das sehr Gewöhnungsbedürftig.

Morgen geht es weiter nach Mumbai.

10. April 2016 Columbo

Die Artania hat pünktlich um 7:00 Uhr in Columbo (Industriehafen) angelegt.

Für den Vormittag hatte ich die „Panoramafahrt  Colombo“ für 29,00 € gebucht. Die Panoramafahrt ist eine vier stündige Stadtrundfahrt mit Fotostops.

Ein Stop war eine Katholische Kirche in Columbo. Da ein Gottesdienst statt fand, verzichtete ich auf das Fotorafieren. Die übrigen drei Fotostops verliefen recht unspektakulär.

Der Shopping Stop ( eine Stunde) war ein Juweliergeschäft, welches Sonntags extra für die Passagiere der Artania geöffnet hatte.

Zum Abschluss der „Panoramafahrt“ wurde ein 15 minütiger Stop in einem Basar von Colombo eingelegt.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass es in diesen rund vier Stunden nicht sehr viel Interessantes zu sehen gab. Heute Abend geht es nach Thiruvananthapuram / Indien.

8. und 9. April 2016 Seetag

Seetage Kreuzfahrt MS Artania  8.4.16 und 9.4.16

Seetage MS Artania 8.4.16 und 9.4.16

Heute wurde auf Deck 8 ein sehr aufwändiges und umfangreiches tropisches Früchtebuffet aufgebaut. Toll.

Bordprogramm:

Kreuzfahrt 4.0 MS Artania von Phoenix Reisen

Kreuzfahrt 4.0 MS Artania von Phoenix Reisen

Auch wenn die Gäste 60+ sind, muß man „Was bin ich“ als Bordunterhaltung veranstalten? Die Boutique veranstaltet eine Modenschauen. Es werden Englisch und Taekwondo Kurse angeboten. Der Mundharmonikakurs kostet 48,00 Euro. Es gibt Makeupkurse und Kartenturniere.
Angenehm ist, dass im Bordprogramm auf die Drehtermine des „Verrückt nach Meer“ Teams hingewiesen wird.

Am heutigen Abend fand ein sechs Gänge Galadiner statt. Die Qualität und der Geschmack  war ausgezeichnet. Der Ablauf geriet, aufgrund von Problemen in der Küche, etwas in Verzug. Die Kleidungsempfehlungen (Smoking oder dunkler Anzug für den Herren und Abendkleid oder dunkler Hosenanzug für die Damen) wurden von den meißten Gästen eingehalten. Bis auf den zeitlichen Ablauf ein sehr schöner Abend.

Kreuzfahrt 4.0 MS Artania Restaurant

Kreuzfahrt 4.0 MS Artania Restaurant

7.April 2016 Indonesien – Insel Weh

Die Ankunft der MS Artania auf der Insel Weh erfolgte erfreulicherweise eine Stunde früher als geplant. Die Begrüßung der Artania erfolgte mit einer Veranstaltung durch die offiziellen Stellen und mit folkloristischen Tänzen. Für die Passagiere wurde extra eine Art Markt aufgebaut. Daumen hoch.

artania kreuzfahrt von singapur nach dubai

Artania Position 07.04.16 Wasser 31 Grad-Luft 30 Grad

Sebang ist vom Pier fussläufig erreichbar. Landausflüge werden von Phönix Reisen nicht angeboten.

Kurz vor dem Auslaufen aus Sebang, gibt es im Heckbereich des Schiffes eine tropische Party. Es gab frische Kokosnüsse für 1,50 € oder leckerer mit Rum für 3,50 €.

Schade ist, dass die Kokosnüsse bereits gegen 17:35 Uhr ausverkauft waren. Obwohl offizieller Beginn der Party 17:30 Uhr war. Während des Ablegens spielte ein Mitglied der Bordband das Auslauflied live auf der Trompete. Nicht meine Musik aber eine tolle Sache.

Dreharbeiten „Verrückt nach Meer“

Das TV-Team von „Verrückt nach Meer“ drehte, während der tropische Party, einige Szenen für die neuen Folgen, die im Winter 2016 ausgestrahlt werden. Von den Dreharbeiten bekommen die Passagiere wenig mit. Also keine Einschränkungen des Bordlebens.

Speiseangebot auf der MS Artania:

Fazit: Sehr lecker. Wie es das deutsche Publikum mag gab es z.B. Rehragout mit Rotkohl und Serviettenknödel oder Kalbsgeschnetzeltes mit Mandelkroketten.

Das Frühstücksbüffet ist im Gegensatz zu vielen anderen Kreuzfahrtschiffen umfangreicher. Wenn ich es z. B. mit dem Frühstücksbuffet der AIDA Schiffen vergleiche, ist hier die Aswahl und Qualität bedeutend besser.

Heute gab es den obligatorischen Begrüssungscocktail in der Pazifik-Lounge. Der Begrüßungscocktail war ein Glas Sekt. Nachdem alle Gäste versorgt waren, hielten der Kapitän und Kreuzfahrtdirektorin eine kurze Ansprache über das Schiff und die Reiseroute. Die Kellner versorgten die Passagiere währenddessen mit Sekt. Leider übersag mich die Crew und ich besorgte mir einen Campari Orange.

Hat die Crew und/oder die Presseabteilung den blog Beitrag gelesen?! Vieleicht kritisiere ich zuviel 🙂

6. April 2016 Malaysia – Insel Langkawi

Heute habe ich mich entschlossen am Ausflug „Höhlen- und Mangroven“ für 49,00 € teilzunehmen. Die Fahrtzeit mit dem Bus betrug ca. 45 Minuten je Strecke. Vor Ort standen ca. 2,5 Stunden für eine Bootsfahrt durch die Mangroven und eine Höhlenbesichtigung zur Verfügung, was ausreichend war. Der Ausflug wurde in Englisch moderiert, was aber bekannt war. Asientypisch waren die Temperaturen (> 30 Grad) und die extreme Luftfeuchtigkeit. Insgesamt ein sehr schöner und empfehlenswerter Ausflug.

Das Mittagessen habe ich wieder an Bord im Lido Buffetrestaurant auf der Aussenterasse eingenommen. Hier werden die gleichen Speisen angeboten wie in den Restaurants mit Bedienung. Es kommt, bei einem höheren Andrang, sehr schnell zu einem Stau am Buffet. Ich habe mich dann halt angestellt, bin ja im Urlaub.

Getränkepreise:

Erfreulich ist, dass die Getränkepreise auf einem, für Kreuzfahrtschiffe relativ niedrigen Niveau bewegen. Beispiele: 0,5 Liter Bier (Bittburger vom Fass) = 3,10 €, 0,75 Liter Mineralwasser (Gerolsteiner) = 2,89 €, 0,5 Liter Hefeweizen = 3,75 €.

Das Kreuzfahrtschiff ist komplett auf deutschsprachige Gäste ausgerichtet. Die Altersstruktur – zumindest auf dieser Reise – überwiegend 60+.

Abendunterhaltung ist entsprechend ausgerichtet (z.B. Geigenkonzert mit klassischen Liedern, Liederabend). Ausnahme ist bis jetzt eine Rock’n Roll Night an Deck mit Liveband am heutigen Abend.

5.April 2016 Seetag

Das Frühstück erfolgt in Buffetform bis max. 10:30 Uhr in drei verschiedenen Restaurants. Da ich von anderen Kreuzfahrten riesige Buffets gewohnt bin fand ich den Umfang des Buffets  „überschaubar“, jedoch ist alles vorhanden was Herz und Magen begehrt. Klasse fand ich,dass die Eierspeisen auf Wunsch frisch zubereitet werden.

Trotz einer kürzlich neu eingebauten Maschine war während des Frühstücks die Maschine sehr stark zu spüren (Tassen und Teller klirrten zeitweilig). Vibrationen sind auch in der Kabine zu spüren.

4. April 2016 Anreisetag

Die Anreise mit Lufthansa Flug TP 7614 nach Singapur verlief problemlos. Ebenso der Empfang der Mitarbeiter von Phönix Reisen. Der Transfer zur Artania erfolgte nicht direkt, da eine ca. 1,5 stündige Stadtrundfahrt durch Singapur eingeschoben wurde. Eine sehr gute Idee, wenn da nicht die lange Anreise und die Sehnsucht nach meiner Kabine wäre. Egal.

Der Check-In erfolgte gegen ca. 19:30 Uhr ohne Wartezeiten. Die Begrüßung war sehr freundlich durch die Kreuzfahrtdirektorin der MS Artania. Ein Crew Mitglied begleitete mich zu meiner Einzelkabine.

MS Artania von Phoenix Reisen

Foto: MS Artania Phoenix Reisen

Kabine

  • Relativ klein (nur ca. 2 Meter breit und 4 Meter lang zzgl. Bad)
  • Kabine ist noch nicht renoviert worden
  • Mobiliar und Matratze bereits etwas in die Jahre gekommen
  • Badezimmereinrichtung zum Teil ebenfalls abgenutzt (Spiegel am unteren Rand abgeplatzt, Siphon im Waschbecken angerostet).

Rettungsübung

Die erforderliche Rettungsübung wurde sehr ausführlich durchgeführt und der Kapitän Morten Hansen hielt eine kurze Ansprache. Die Vollzähligkeitprüfung wurde zwar durchgeführt, fehlende Passagiere wurden aber nicht aus den Kabinen abgeholt. Gäste die zu spät eintrafen wurden auf den entsprechenden Fernsehkanal hingewiesen.

Kreuzfahrtroute:

Starthafen der Kreuzfahrt mit der MS Artania ist Singapur-Kreuzen in der Straße von Malakka – Insel Langkawi / Malaysia – Sabang / Insel We / Indonesien ® – Seetag – Seetag – Colombo / Ceylon / Sri Lanka – Thiruvananthapuram / Indien ® – Kreuzen im Indischen Ozean – Mumbai (Bombay) / Indien – Mumbai (Bombay) / Indien-Seetag – Seetag – Kreuzen in den Fjorden Musandams Musandam/Oman – Dubai

Bernd für Kreuzfahrt 4.0

 

Kategorie 4.0, Außergewöhnliche Kreuzfahrten, News, Phoenix Reisen Schlagwort: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,