Anzahl der Kreuzfahrpassagiereffe in Dubrovnik soll 2018 halbiert werden
August 18th, 2017 von Mr. Ralf

Der Bürgermeister von Dubrovnik will die Anzahl der Kreuzfahrt Passagiere von derzeit 8.000 auf 4.000 reduzieren.

Dies berichtet der britische Telegraph.

Die Hafenstadt an der Adria-Küste ist sehr beliebt bei Kreuzfahrten durch das östliche Mittelmeer. Alle großen Reedereien legen hier an z.B. TUI Cruises Mein Schiff, AIDA, Royal Caribbean, Carnival Cruise Line, Norwegian Cruise Line, MSC. Welche Kreuzfahrtschiffe aktuell im Hafen von Dubrovnik liegen können Sie auf Marinetraffic sehen.

Die Zahlen für die Anläufe in der UNESCO-Weltkulturerbe Stadt Dubrovnik steigt ständig an.

2014 waren es noch 463 Kreuzfahrtschiffe, 2015 schon 475 und 2016 sogar 529 Schiffe die im Hafen festmachten. An einem Tag im August 2016 waren über 10.000 Kreuzfahrt Passagiere in der Stadt unterwegs.

Die Hafenstadt fertigte insgesamt mehr als 831.000 Passagiere ab. Im Jahr 2016 waren es 799.000 Passagiere.

Im Durchschnitt verbringen die Passagiere drei Stunden in der Hafenstadt. Die Passagieranzahl die sich in der Altstadt von Dubrovnik aufhalten darf wurde schon im Januar 2017 auf besagte 8.000 Passagiere reduziert. 116 Kameras überwachen die gesamte Altstadt der Game of Thrones Stadt.

Alleine im Jahr 2016 wurde die Anzahl der Landgänger 18 mal Überschritten. In diesem Jahr hat der zuständige Hafenmeister von Dubrovnik, 40 Kreuzfahrtschiffen den Stopp in Dubrovnik verweigert.

Der seit Juni 2017 im Amt befindliche Bürgermeister, Mato Frankovic, teilte dem britischen Telegraph mit, dass die aktuell 8.000 Kreuzfahrtpassagiere täglich auf 4.000 reduziert werden sollen.

Die noch 1.000 verbliebenen Einwohner der Altstadt hoffen auf das Verständnis der Touristen für diese Maßnahme.

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Quelle: Telegraph

Kategorie Landgang und Ausflüge, News Schlagwort: , , , , , , , , , , , , ,

AIDAbella 2017 Kreuzfahrt
Februar 27th, 2017 von Mr. Ralf

AIDA Cruises wird voraussichtlich auch 2018 die Häfen in der Türkei und in Ägypten nicht anlaufen.

„Derzeit finalisieren wir das Routing für 2018. Da sieht es nicht nach einer Rückkehr aus“, sagte Felix Eichhorn, Präsident von Aida Cruises, im Interview mit dem Fachmagazin FVW (Ausgabe 4/2017).

„Das ließe sich zwar unterjährig für Teilabschnitte oder einen begrenzten Zeitraum ändern. Allerdings müssen Gäste diese Häfen auch nachfragen – das sehen wir aktuell nicht. Die Voraussetzung für eine Rückkehr sei, dass es für einen gewissen Zeitraum in der Region keine Zwischenfälle mehr gebe.“ so Eichhorn weiter.

Aida Cruises hat die Häfen in der Türkei aktuell bis April 2018 nicht im Programm. Andere Reedereien wie MSC und Costa laufen die Häfen in der Türkei bis auf weiteres nicht an.
TUI Cruises läuft 2017 die Türkischen Häfen Antalya, Kusadasi und Marmaris an. Hapag Lloyd Cruises läuft im Mai 2017 Marmaris und einer im Juni 2017 in Antalya an.

Kreuzfahrt Reisende müssen auch 2018 mit Routenänderungen rechnen, da die Kreuzfahrt Reedereien zeitnahe auf Probleme und Veränderungen in den Zielgebieten einstellen. Dies haben die vergangenen Jahre gezeigt. Eine Zeitschiene gibt es im Bericht Kreuzfahrt ab Istanbul. Ja oder Nein?!

Ralf für Kreuzfahrt 4.0

Kategorie Aida, News Schlagwort: , , , , , , , , ,

östliches Mittelmeer Kreuzfahrt santorinie kreuzfahrt4punkt0
Juni 4th, 2016 von Mr. Ralf

Santorin, Griechenland Imerovigli
Imerovigli ist für seine wunderschönen Sonnenuntergänge als „Balkon zur Ägäis“ bekannt. Wie ein Amphitheater sind die Gebäude um den Krater des erloschenen Vulkans erbaut und von schmalen, gepflasterten Wegen durchzogen.
Es gibt verschieden Möglichkeiten in den Ort Fira zu kommen

  • Eseltaxi für 5 € pro Person und Strecke
  • zu Fuß. Achtung viele Esel, hier sind die Tiere gemeint, welche einige Haufen hinterlassen.
  • Seilbahn für 4 € pro Person und Strecke. Die Kabinen bieten Platz für 6 Personen. Die Seilbahn lohnt sich nur früh morgens wenn noch nicht alle Besucher von Bord gegangen sind. Ansonsten kommt es zu langen Wartezeiten.

In Fira hat man schön mit Blick auf die Caldera. Rechts von der Seilbahnstation aus kommt eine Kirche und dahinter befindet sich eine Busstation. Dort fahren Linienbusse ab – Fahrplan. Man kann für 1,80 € pro Person und Richtung z.B. in ca. 30 min nach Oia fahren.

Das UNESCO-Weltkulturerbe – die Stadtmauer von Dubrovnik, Kroatien
Die Altstadt von Dubrovnik ist komplett von einer Stadtmauer umgeben, die die Einwohner der Küstenstadt im südlichen Kroatien über viele Jahrhunderte schützte. Heute ist die Mauer über ihre gesamte Länge von fast zwei Kilometern begehbar und bietet eine herrliche Aussicht auf die Adria und die charakteristischen Gassen, Kirchen und Plätze der Altstadt. Kosten 100 Kuna (13,50 Euro).
Transfer per Taxi vom Hafen in die Innenstadt kostet ca. 13,00 Euro. Per Bus vom Hafen zur Stadtmauer. (Bus 1, 1a,b,c, 3). Taxis, in Restaurant und in Cafes kann mann oft auch mit Euro bezahlen.

Mit einer verglasten Gondel erreicht man in ca. 4 Minuten den, auf  405 Metern  gelegenen,Berg Srd. Von dort hat man einen einzigartigen und unvergesslichen Blick über die Stadt Dubrovnik und die vorgelagerte Insel Lokrum. Kosten 138 Kuna (18,50 Euro)

Dubrovnik ist einer der Drehorte der Serie „Games of Thrones“. In der Altstadt, an der Steilküste, am Hafen sowie in und an den Sehenswürdigkeiten der Stadt gedreht. Es gibt Tourguides die Führungen zu Drehorten durchführen.

Die Akropolis in Athen, Griechenland – UNESCO-Weltkulturerbe
Die Akropolis und insbesondere der Parthenon-Tempel sind das charakteristischste Wahrzeichen der griechischen Antike. Sie stehen für die Demokratie und Zivilisation des alten Griechenlands. In Athen kann man recht einfach auf eigene Faust erkunden.Nutzen Sie  einen der Hop On- und Hop Off-Busse für 20,00 Euro erhalten Sie ein Tagesticket.  Die rote Buslinie hält direkt vor der Akropolis und man findet diese Hop On- und Hop Off-Busse direkt am neuen Hafenausgang.

Korfus Altstadt -UNESCO-Weltkulturerbe – Griechenland
Die Altstadt von Korfu auf der gleichnamigen Insel vor der Westküste von Albanien und Griechenland befindet sich am Eingang des Adriatischen Meeres und wurde im achten Jahrhundert vor Christus gegründet. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt gehören die Alte und die Neue Festung, der von Cafés gesäumte Rathausplatz und das Museum für Asiatische Kunst. Die Altstadt von Korfu liegt rund 20 Gehminuten/2,5 km  vom Hafen  (Kerkyra) entfernt.

Diokletianpalast – Split, Kroatien
Der Diokletianpalast ist ein antiker Palast, der von dem römischen Kaiser Diokletian Anfang des vierten Jahrhunderts erbaut wurde und heute etwa die Hälfte der Altstadt und des Stadtzentrums der kroatischen Stadt Split einnimmt. Der Kreuzfahrthafen von Split ist nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt.

Kotor in Montenegro -Meerestor ein UNESCO-Weltkulturerbe
Der Hauptzugang zur Stadt wurde 1555 erbaut, als Kotor sich unter 1420 bis 1797 unter venezianischer Herrschaft  befand. Besucher sollten nach dem geflügelten Löwen des Evangelisten Markus Ausschau halten, dem Symbol Venedigs, das hier und an verschiedenen anderen Orten in der Stadt an den Mauern prangt. Diejenigen, die sich den steilen Weg zu den Verteidigungsanlagen von San Giovanni hinaufwagen, werden mit einer spektakulären Aussicht auf die darunterliegende, dem UNESCO-Weltkulturerbe zugehörige Altstadt und den südlichsten Fjord Europas belohnt.

Weinanbaugebiet Iraklio – Heraklion, Kreta, Griechenland
Etwa 70 Prozent des auf Kreta angebauten Weines stammen aus dem Weinanbaugebiet Iraklio, das unmittelbar südlich von Knossos beginnt. Zwischen idyllischen Hügeln, sonnenverwöhnten Hängen und üppigen Tälern erstrecken sich fast zwei Dutzend Weingüter.

Kourion – Limassol, Zypern
Kourion oder auch Curium ist eine eindrucksvolle archäologische Ausgrabungsstätte in der Nähe von Limassol auf Zypern, in der vor allem Ruinen aus der römischen und byzantinischen Antike zu bewundern sind.

Der Großmeisterpalast – Rhodos, Griechenland
Am höchsten Punkt der Altstadt, ganz oben auf der Ritterstraße, befindet sich der Großmeisterpalast, eine von dreifachen Mauern umgebene Festungsanlage. Auf den Ruinen einer älteren byzantinischen Zitadelle wurde sie vom Johanniterorden erbaut, einem katholischen Kreuzfahrerorden, der die Insel von 1309 bis 1522 beherrschte.

Kathedrale Sv. Jurij (St. Georg) – Piran, Slowenien
Die Kathedrale wurde im venezianischen Renaissancestil erbaut und ist dem Heiligen Georg gewidmet. Sie gilt als das Lebenswerk des Steinmetzmeisters Bonfante Torre aus Venedig.

Das östliche Mittelmeer
Die griechische Insel Santorin, die kroatische Stadt Dubrovnik, die montenegrinische Küstenstadt Kotor, Athen, die Altstadt von Korfu, Split in Kroatien, Heraklion in Griechenland, Zypern, Rhodos, und Piran in Slowenien stellen nur eine kleine Auswahl an Sehenswerten Orten auf einer Kreuzfahrt in das östliche Mittelmeer dar. Es werden für 2016 über 200 Kreuzfahrten ins östliches Mittelmeer angeboten. Die Preise starten bei 479,00 Euro in der Innenkabine. Eine Kreuzfahrt ins östliche Mittelmmee lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn die interessanten Ziele in der Türkei von den meißten Reedereien, in 2016, nicht mehr angelaufen werden.

Haben Sie Tipps und/oder interessante Stories über Ihre Kreuzfahrt zu erzählen. Dann los schreiben Sie uns. Gerne mit Fotos.

Ralf Rebe für kreuzfahrt 4.0

Kategorie 4.0, Landgang und Ausflüge, News Schlagwort: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Januar 14th, 2015 von Weltenbummler

Venedig 14. Januar 2015 – Das nach jahrelangem Hin und Her beschlossene Verbot von sehr großen Kreuzfahrtschiffen in Venedig ist hinfällig. Das Verwaltungsgericht von Venetien hat sowohl das Verbot für Kreuzfahrtschiffeüber 96.000 BRT auf der Route vorbei am Markus-Platz und die Route durch den Guidecca-Kanal wieder.

Rein rechtlich dürfen die Riesenschiffe wieder an den historischen Plätzen und Gebäuden vorbeifahren, um zum Kreuzfahrtterminal zu gelangen. Das italienische Verkehrsministerium will laut der italienischen Zeitung „Il Friuli Venezia Giulia“ das Urteil anfechten.

Die internationalen Reedereien haben sich auf die Vorschrift, die im August 2014 beschlossen worden waren eingestellt und laufen mit ihren Ozeanriesen die Häfen von Triest, Genua und in Griechenland an. Das bedeute, dass 200.000 bis 300.000 Passagiere weniger nach Venedig kommen.

Zahlreiche Tourismusunternehmen hatten sich beim Verwaltungsgericht gegen das Verbot ausgesprochen. Die Richter entschieden, dass die Verbote erst in Kraft treten dürften, wenn Alternativrouten eingerichtet sind. Zurzeit warten die Reedereien auf eine Fahrrinne durch den Kanal Contorta-Sant’Angelo, der dafür teils noch ausgebaggert werden muss. Das Ergebnis der Umweltverträglichkeitsprüfung für die Bauarbeiten werde erst im März vorgelegt.

Januar 2015
Quelle: dpa

Kategorie Neues aus der Kreuzfahrtwelt Schlagwort: , , , , , ,

September 22nd, 2014 von Aida-Fan

Reisebericht von Thomas
19.08.2013 bis 29.08.2013

Da wir, meine Frau (45) und ich (47), individuell Anreisende waren haben wir uns um Flug und Transfer selbst gekümmert.

Der check inn bei Turkish-Airlines lief reibungslos. Wir hatten einen Zwischenstopp in Istanbul, die Zoll und Passkontrollen waren sehr streng. Aber wir hatten ja knapp drei Stunden Zeit und flogen dann weiter nach Antalya. Daher rate ich, den Transfer von Aida zu nutzen oder einen Direktflug zu buchen.

Dort angekommen, haben wir uns ein Taxi -30,00 Euro-zum Hafen genommen.

Als ich die Aida das erste Mal sah, konnte ich nur staunen vor so einem riesigen Schiff zu stehen.

Vor dem Einlass ins Schiff war ein Rettungsring aufgestellt mit der Aufschrift „Herzlich Willkommen“ und es wurde ein Foto von uns gemacht. Wie ich auf der Reise bald feststellen konnte, wurden bei ziemlich jedem Anlass Fotos gemacht, welche man später im Aida Fotoshop erwerben konnte.

Wir hatten eine Innenkabine auf Deck 6 (von 12) mit einem gemütlichen Doppelbett und einem etwas engen Bad.

Da unsere Koffer noch nicht in der Kabine waren, sind wir auf Erkundungstour gegangen. Das große Pooldeck, der tolle Wellness-Bereich oder das Theatrium waren schon beeindruckend. Die stilvolle Einrichtung und die kreative Dekorationen schufen eine Wohlfühlatmosphäre.

Danach sind wir ins „Weite Welt“ Restaurant gegangen, ein wundervoll eingerichtetes Self-Service-Restaurant, mit einer fabelhaften Auswahl an Speisen, so wie in jedem der AIDA-Restaurants wohlgemerkt.

Auf dem Pooldeck gab es die Welcome-Show „Celebration“. Das AIDAdiva-Show- Ensemble war fantastisch, die Sänger wie die Tänzer lieferten eine tolle Show ab.

Um 23:00 Uhr war es endlich soweit. Wir legten zum ersten Mal ab.

Der nächste Tag (20.08.) war ein Seetag und wir haben es uns am Pooldeck gemütlich gemacht. Um 15:00 hatten wir eine Rückenmassage und im Anschluss daran waren wir im Dampfbad, welches ich nur empfehlen kann.

Am Mittwoch (21.08.) waren wir in Limassol und es war brennend heiß. Limassol Wir gingen erst nach dem Mittagessen an Land, da gleich nach dem Anlegen ein großes Gedränge am Pier war. Mit dem Shuttlebus (9 €) sind wir ins Stadtzentrum gefahren und haben uns dort Limassol Castle angesehen.

Am Donnerstag( 22.08.) hatten wir wieder einen Seetag.

Am Freitag (23.08) waren wir in Athen und hatten den ersten geführten Ausflug. Um 9:00 Uhr begann die Panoramabusfahrt nach Athen und unser Reiseleiter sprach sehr gut deutsch und erzählte uns viel Wissenswertes über die Stadt. Wir sahen unter anderem den „Unbekannten Soldaten“, das „Panathinaikos-Stadion“ und die Akropolis. Anschließend gab es ein typisch griechisches Mittagessen in der Altstadt Plaka.

Vólos war die einzige Stadt, in der wir nicht an Land gingen, da wir einfach zu erschöpft dafür waren.

In Istanbul verbrachten wir zwei Tage.

Dort angekommen gingen wir sofort an Land, besorgten uns ein Taxi und fuhren zur Zisterne Basilica. Von da aus gingen wir zur Hagia Sophia, dem Hippodrome und der Blauen Moschee, weiter am Fluss entlang und zurück bis zur Galata Brücke. Mit dem Taxi ging es zurück zur Aida.

Am nächsten Morgen ging es um 8:00 Uhr mit dem Bus zum Topkapi-Palast. Der Palast ist sehr zu empfehlen, da man neben den tollen Bauwerken auch eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt hat. Danach waren wir auf dem großen Basar, von dem ich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht war, da man immer die selben Sachen sah. Außerdem war es ziemlich nervig, dass einem jeder sofort etwas andrehen wollte.

Wir hatten das Glück, dass in Izmir gerade das Ramadanfest war. Überall auf den Straßen wurde gefeiert .Wir fuhren mit dem Taxi ins Stadtzentrum, spazierten zur Konak Moschee und dem Uhrturm und gingen anschließend die Küste entlang zum Schiff zurück.

Am Mittwoch (28.08.) kamen wir in Santorin an und mit uns 8 weitere Kreuzfahrtschiffe. Wir wurden mit Tender-Booten zur Seilbahn gebracht, wo wir ca. eine halbe Stunde warten mussten. Oben wieder ausgestiegen, kämpften wir uns durch ein Labyrinth aus Geschäften und kauften viele tolle Souvenirs.

Die vom Sonnenuntergang gefärbten Häuser auf den Klippen waren ein wunderschöner Anblick.

In Marmaris genossen wir noch ein letztes Mal die Sonne. Am Icmeler Beach gingen wir schwimmen.

Jeden Morgen/Mittag/Abend gingen wir ausgiebig essen, genehmigten uns leckere Cocktails. Die Shows waren für mich das absolute Highlight, angefangen von den Musicals und sehenswerten Tanzvorstellungen bis hin zu den faszinierenden Akrobatikeinlagen. Vor allem der Gastkünstler Horst Fyrguth hatte tolle Auftritte.

Alles in allem kann ich diese Kreuzfahrt, die einem wirklich alles bietet, was das Herz begehrt, nur empfehlen.

Thomas Mauer

Kategorie Aida, Landgang und Ausflüge, Neues aus der Kreuzfahrtwelt Schlagwort: , , , , , , , , , , , ,