TransOcean im Interview

Transocean Messe Reisen Hamburg Kreuzfahrt

Interview mit TransOcean– Herr Ebner am 19. Februar 2016 auf der Messe Reisen Hamburg

kreuzfahrt 4.0:
Die aktuellen Kreuzfahrtschiffe für Hochseekreuzfahrten von TransOcean sind die MS Astor mit Platz für 400 Passagiere und die MS Magellan mit Platz für 1.250 Passagiere. Wodurch zeichnet sich eine Kreuzfahrt mit TransOcean aus?

Herr Ebner:
Wir bleiben mit unseren Schiffen länger in den Häfen als andere Kreuzfahrtgesellschaften. Zum Military Tattoo in Edinburgh bleiben wir mit der Astor 3 Tage im Hafen. Die Astor fährt die Newa hoch und legt direkt in St. Petersburg an. Andere große Schiffe müssen im Hafen der 15 km entfernt ist anlegen. Unsere Gäste erhalten vor jeder Kreuzfahrt ein extra Heft mit allen Ausflügen die während der Kreuzfahrt angeboten werden. Zu den Ausflügen finden an Bord auch Informationsveranstaltungen statt. Gerne können die Gäste auch etwas auf eigene Faust unternehmen. An Bord haben wir einen Concierge der unsere Gäste berät und spezielle Wünsche organisiert.

Mit unseren eigenen Kreuzfahrtschiffen – der Marco Polo, der MS Magellan und der
MS Astor – bieten wir für jeden Gast etwas. In den Wintermonaten haben wir auch internationales Publikum auf der Astor. 2017 macht die MS Magellan eine Weltreise ab Amsterdam die 121 Tage dauert und wir denken dass wir 300 Passagiere an Bord haben werden. Seit Buchungsstart am 10. Februar 2016 haben wir 30 Festbuchungen für diese Weltreise.

Kreuzfahrt 4.0
Die Anzahl der Urlauber die eine Kreuzfahrt machen steigt ständig. Sind neue Kreuzfahrtschiffe für die Flotte von TransOcean geplant?

Herr Ebner:
Eine Erweiterung ist immer möglich.

Kreuzfahrt 4.0:
Der Trend geht zu Mega Kreuzfahrtschiffen. Wie steht TransOcean dazu?

Herr Ebner:
Der Trend geht nicht nur zu den großen Schiffen, sondern auch zu uns kleinen. Wir wollen exklusiv bleiben und es ist auch nicht geplant, Kreuzfahrtschiffe mit Kapazitäten von mehr als 2000 Passagieren in die Flotte aufzunehmen. Unsere Gäste sagen, auf einem kleinen Schiff ist es wie zuhause.

kreuzfahrt 4.0
TransOcean bietet in diesem Jahr Schiffsbesichtigungen auf der MS Astor an. Wie werden diese angenommen?

Herr Ebner:
Sehr gut. Die Besichtigungen finden am 13. Mai, 24 Mai, 4. Juli und 15. Juli 2016 in Bremerhaven und am 5. Juni 2016 in Kiel statt. Die Kostenbeteiligung liegt bei 30,00 Euro und wird bei einer Buchung verrechnet.

kreuzfahrt 4.0
Was tun Sie um Stammkunden zu binden? Stichwort Social Media.

Herr Ebner:
Wir haben über 60 % Stammgäste. Natürlich sind wir auch auf facebook aktiv und dies wird auch von unseren Gästen genutzt. Als Informations- und Austauschplattform. Twitter und Instagram liegt unseren Gästen nicht so, wird aber kommen. Wir nutzten den persönlichen Kontakt und sind deshalb auch auf den Messen um uns zu präsentieren und um zu informieren. Deshalb haben wir auch 3000 Gäste auf die Messe Reisen Hamburg eingeladen.

Die Gäste wissen was sie bekommen. Qualität! Unsere Vielfahrer sind Mitglieder im Club Columbus. Für diese Mitglieder bieten wir eine eigene Betreuung an Bord an. Wir laden die Mitglieder auf Messen ein, organisieren Stammtische und Ausflüge innerhalb Deutschlands. Am 20. Februar 2016 ist hier auf der Messe an unserem Stand der „Club Columbus Tag“. Die Mehrheit unserer Gäste ist vorher auf großen Schiffen gefahren, wünschen sich jetzt mehr Individualität. Unsere Zielgruppe ist 60+ und entscheidet sich für uns weil die Routen etwas Besonderes sind. Unsere Gäste kennen die Crew, da wir wenig Personal Fluktuation haben. Die Begrüßung führen der Kreuzfahrt Direktor und der Kapitän durch. Wir haben auch noch den klassischen Kapitänstisch. Lassen Sie Smoking und Abendkleid zuhause. Nehmen Sie Anzug, Stoffhose, Hemd, Pullover und Sakko mit. Ziehen Sie sich etwas Schönes zum Kapitänsdinner und Galaabend an.

kreuzfahrt 4.0
Wie wichtig ist der eigene Gesundheitszustand bei einer Kreuzfahrt z.B. nach Grönland?

Herr Ebner:
Wir fragen in unserem Bordmanifest den Gesundheitszustand an und erfragen auch immer eine Notfallnummer. Ein Arzt ist immer an Bord. In unseren Beratungsgesprächen klären wir, ob die Kreuzfahrt für die Gäste nicht zu anstrengend ist und würden auch bei großen gesundheitlichen Problem von der Reise abraten bzw. eine andere Route empfehlen.

kreuzfahrt 4.0
Warum entscheiden sich Ihre Gäste für eine Kreuzfahrt mit TransOcean?

Herr Ebner:
Wir haben viele Neueinsteiger die sich aufgrund unserer Routen für uns entscheiden. Sie reisen mit der Marke TransOcean, egal ob Fluss-oder Hochseekreuzfahrten. Wir fahren nicht ein Jahr lang die gleiche 7 Tage Route.

Die Nordeuroparouten führen wir ab bis Bremerhaven, Kiel oder Hamburg durch. Der Vorteil ist die gute Anreisemöglichkeit ohne einen Flug zu buchen. Die Gäste werden zu Stammkunden, weil Sie sich auf unseren Schiffen zuhause fühlen.

kreuzfahrt 4.0
Wie steht TransOcean zum Thema All inklusive?

Herr Ebner:
Das ist kein Thema für uns. Wir bieten ein Getränkepaket an und werden 2017 ein weiteres Getränkepaket für reine nichtalkoholische Getränke in unser Programm aufnehmen. Auf unseren Schiffen gibt es auch keine Trinkgelder oder Servicepauschale. Der Gast entscheidet ob er zufrieden ist und honoriert dies nach eigenem Ermessen. Unsere Gäste haben die Möglichkeit in unseren Spezialitätenrestaurants oder im Buffet Restaurant zu Essen. Diese sind natürlich ohne Aufpreis.

Vielen Dank für dieses Interview.

Ralf für kreuzfahrt 4.0

Februar 25th, 2016 von