Costa Crociere plant den Bau eines neuen Kreuzfahrtterminals in Genua

Costa Crociere kehrt in den Hafen von Genua zurück

Foto: Costa Crociere S.p.A Cost kehrt nach Genua zurück

Noch bevor der neue Kreuzfahrtterminal in Genua gebaut wird, gibt insgesamt 40 Hafenanläufe mit 170.000 Passagieren von Costa Kreuzfahrten in 2019 in Genua.

Die Costa Fortuna wird ab sofort jeden Freitag von Genaua aus zu einwöchigen Kreuzfahrten ins westlichen Mittelmeer starten wird.

Auch in 2020 kommt Costa Crociere nach Genua. Die Costa Fortuna wird dann durch die Costa Pacifica (114.000 BRZ und max. 3.780 Gäste) ersetzt, deren Saison am 23. März 2020 in der Ligurischen Hauptstadt beginnt. Bis zum 13. November wird sie jeden Freitag nach Genua zurückkehren. 2020 wird es ebenfalls 40 geplante Anläufe geben.

„Mit der Rückkehr der Costa Fortuna beginnt auch ein neues Kapitel für Costa in Genua.
Tatsächlich planen wir den Bau eines neuen Kreuzfahrtterminals, an dessen Umsetzung wir momentan gemeinsam mit verschiedenen lokalen Behörden arbeiten, um die beste Lösung zu finden. Das neue Terminal in Genua wird das Terminal Palacrociere in Savona, unserem wichtigsten Heimathafen, und La Spezia, wo wir zusammen mit anderen Unternehmen einen Vorvertrag über die Verwaltung von Kreuzfahrten und den Bau eines neuen Terminals erhalten haben, ergänzen“, so Neil Palomba, Präsident von Costa Crociere.

Mrs. Gabriele für Kreuzfahrt 4.0

Tagesangebote Costa Kreuzfahrt*

Beitrags Navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.