Landausflüge auf der Kreuzfahrt mit der Costa Luminosa 30.05. – 06.06.2021

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:1. Juli 2021

Susanne berichtet für Kreuzfahrt 4.0 von Ihrer Kreuzfahrt auf der Costa Luminosa und berichtet über Ihr Kreuzfahrterlebnis und Landausflüge.

Route:

Triest – Bari – Korfu – Athen – Mykonos – Katakolon – Seetag – Triest

Reisebericht von Susanne

Und nun noch Susannes Landausflüge:

Wir hatten 5 individuelle Costa Ausflüge gebucht, für den günstigsten Ausflug gibt es für Costa Club-Mitglieder 80% Rabatt. Wir haben letztendlich für die 5 Ausflüge 199 Euro gezahlt. 

Bari:

DAS ALTE UND DAS NEUE BARI: EINE STADT, ZWEI SEELEN – 45 Euro – 4,5h, überwiegend zu Fuß.

Auf dieser Tour entdecken wir die wunderschöne Altstadt von Bari mit all ihren “Juwelen”. Wir starten bei der Basilika San Nicola, die während der normannischen Herrschaft im klassischen apulisch-romanischen Stil erbaut wurde und in der die Reliquien des berühmten Heiligen, dem Schutzherrn der Stadt, aufbewahrt werden, und gehen weiter zur Kirche San Gregorio, die wir von außen besichtigen. Sie wurde zwischen dem 10. und 11. Jahrhundert errichtet und ist in drei Kirchenschiffe unterteilt, die in drei Apsiden enden.

Weiter geht es mit einer Besichtigung des berühmten normannisch-schwäbischen Schlosses, dem Wahrzeichen von Bari und einstigem Schutzwall zur Verteidigung der Altstadt. Es wurde im 12. Jahrhundert von den Normannen erbaut, im Jahr 1156 zerstört und anschließend auf Veranlassung von Friedrich II zwischen 1233 und 1240 wieder aufgebaut. Das Schloss ist eine der interessantesten Festungen der Region, nicht zuletzt aufgrund seiner strategischen Lage. Dieses faszinierende Zeugnis mittelalterlicher Baukunst weist zahlreiche Erweiterungen auf, die im Laufe der Jahrhunderte vorgenommen wurden. Heute finden im Schloss regelmäßig Versammlungen und Ausstellungen statt.

Nach einer angenehmen Verkostung typischer Produkte (Orecchiette), machen wir uns auf den Weg zur Neustadt. Bevor wir zum Schiff zurückkehren, unternehmen wir eine Panoramafahrt an der schönen Strandpromenade, dem von imposanten Wohnhäusern aus den dreißiger Jahren gesäumten Aushängeschild der Stadt.

Korfu:

DAS KORFU DER SISSI UND DER UNESCO  – 55 Euro – 5,5h, überwiegend zu Fuß.

Willkommen auf Korfu, einer griechischen Insel, die nur 64 Kilometer lang ist, aber ein riesiges Natur- und Kulturerbe besitzt. Es war venezianisch, französisch, englisch und ist seit 1944 schließlich griechisch.

Es dauert nur ein paar Minuten auf der Insel, um zu verstehen, warum Sissi, Kaiserin Elisabeth von Österreich, sie Luxus- und Gerichtsverpflichtungen vorgezogen hat. Entdecken Sie ihre Leidenschaft für die griechische Mythologie im Achilleion, einer Villa im neoklassizistischen

Stil, die von ihrem Lieblingshelden inspiriert wurde. Folgen Sie dem Guide durch die Säle mit Fresken und die Gärten mit Blick auf das Meer: man kann sich gut vorstellen, wie sie für einen großartigen Ball arrangiert wurden.

Folgen Sie der Tour nach Kanoni, einem Aussichtspunkt, der nach einer 1798 aufgestellten französischen Kanonenbatterie benannt ist. Machen Sie einige Fotos vom Meerblick und dem Vlacherna-Kloster, das nur über einen schmalen Steg zugänglich ist.

Last but not least, hier sind Sie auf dem Spianada-Platz in der Altstadt von Korfu. Erkunden Sie ein UNESCO-Weltkulturerbe mit gepflasterten Straßen, byzantinischen Gebäuden und alten Kunsthandwerksgeschäften.

Gleich zu Beginn des Ausflugs haben wir eine Likörfabrik besucht und hatten so nicht nur zu einer Kostprobe Gelegenheit, sondern auch um die ersten typischen Souvenirs zu erhaschen. 

Athen:

TOUR DURCH ATHEN – SEHENSWÜRDIGKEITEN UND KULINARISCHE

KOSTPROBE – 49 Euro – 5,5h, überwiegend zu Fuss.

Wir verlassen den Hafen von Piräus im Reisebus und erreichen nach einem kurzen Transfer die kosmopolitische Stadt Athen, die Wiege der westlichen Zivilisation und Hauptstadt Griechenlands.

Am Fuße der majestätischen Akropolis verlassen wir den Bus und besteigen zu Fuß den Pnyxhügel. Von diesem Hügel aus, der übrigens nicht oft besucht wird, hat man einen herrlichen Ausblick auf Athen und die Akropolis.

Der Pnyxhügel ist eine der ältesten und wichtigsten Stätten in der Entstehung der Demokratie. Bereits 507 v. Chr. kamen hier die Bürger Athens für ihre Volksversammlung, die sogenannte Ekklesia, zusammen. Dies war die erste demokratische Regierungsform der Welt.

Unsere Tour führt uns anschließend zu anderen bedeutenden Sehenswürdigkeiten wie dem Panathinaiko-Stadion, dem einzigen großen Stadion der Welt, das komplett aus weißem Marmor gebaut wurde, sowie zum eleganten neoklassischen Bauwerk der Nationalakademie und dem Sitz des griechischen Parlaments.

Auf dem zentral gelegenen Syntagma-Platz steigen wir wieder aus unserem Bus aus und gehen in Begleitung unseres Reiseführers durch das malerische Viertel Monastiraki, das für seinen trubeligen Flohmarkt berühmt ist.

Hier gönnen wir uns eine Kostprobe des berühmtesten und typischsten griechischen Gerichts, das Gyros-Pita. Dieses Lieblings-Street-Food der Griechen besteht aus einer mit Fleisch, Gemüse und Pommes frites gefüllten Teigtasche.

Danach geht es weiter in das älteste Viertel von Athen, der Plaka. Hier reihen sich elegante neoklassische Gebäude, antike Bauwerke, alte Geschäfte sowie typische Restaurants, Cafés und

Boutiquen aneinander. Und hier hatten wir auch Gelegenheit zum Shoppen. Ein grosser Souvenirshop stand allen Costa-Ausflüglern an diesem Tag zur Verfügung, natürlich durfte gleichzeitig aufgrund von Corona nur eine begrenzte Anzahl von Leuten im Laden sein, so dass der Zugang kontrolliert wurde und wir uns in die Warteschlange einreihen mussten. 40 min. Zeit hatten wir insgesamt, also war letztendlich schnelle Entscheidung bei der tollen Auswahl angesagt. Aber ich wurde fündig und habe ein weiteres schönes Bild von Santorin für meinen Treppenaufgang gefunden. 

Mykonos:

EXPERIENCE – EIN SPAZIERGANG DURCH DAS HERZ VON MYKONOS – 29 Euro – 3,5h, überwiegend zu Fuß.

Die Costa Luminosa hat in Tourlos, dem neuen Hafen von Mykonos angelegt, wir sind dann mit dem Seebus in die Altstadt von Mykonos gefahren. Von dort aus ging es zu Fuß weiter. Und obwohl ich nun schon zum 3. Mal in Mykonos war, habe ich doch wieder neue Einblicke bekommen. Leider hatten wir keine Gelegenheit zum Shoppen und es gab bei diesem Ausflug auch keine Verköstigung. Besonders schön war, dass insgesamt sehr wenig Touristen da waren und wir die Altstadt praktisch für uns allein hatten. Ursprünglich hatten wir den Strandausflug nach Kalafati gebucht, doch dieser Ausflug wurde leider (vermutlich aufgrund des noch nicht abgeschlossenen Hygienekonzepts) abgesagt. Vor 2 Jahren hatten wir hier einen kurzen Badeaufenthalt und ich erinnere mich sehr gerne an das Bad im kristallklaren Wasser und den feinen weißen Sandstrand zurück. Ein Traum.

Früher ein ruhiges Fischerdorf ist Mykonos heute die bekannteste Stadt aller griechischen Inseln und eine prachtvolle Location, die neben Touristen auch zahlreiche Filmstars, Künstler und Vertreter des Jetsets anzieht. Gemeinsam mit unserem Reiseführer begeben wir uns ins Herz der Stadt, um ihre authentische Atmosphäre zu erleben, während wir durch ihre engen Gassen spazieren, vorbei an ihren weißen Häusern und den lebhaften Farben der Bougainvilleen und Geranien. Dass man in diesen verwinkelten Sträßchen das Gefühl hat, sich zu verlaufen, kommt nicht von ungefähr: Die Stadt wurde speziell auf diese Weise gebaut, um Invasoren zu verwirren und Piratenangriffe zu vereiteln.

Jeder Winkel dieser Stadt ist ein Foto wert: Die bunten Türen, zahlreichen Kapellen, blumengeschmückten Balkone und weißen Bürgersteige machen die Stadt einzigartig in ganz Griechenland und zugleich zu einem typischen Exempel der Kykladenarchitektur, wie man sie auf zahlreichen Ansichtskarten der griechischen Inseln wiederfindet.

Auf keinen Fall sollten wir uns einen Besuch von Klein-Venedig entgehen lassen, einem der charakteristischsten Viertel der Stadt, dessen Häuser direkt von der Brandung des Meers umspült werden. Es heißt, dass diese Häuser zum schnellen Be * und Entladen der Schiffe gebaut wurden, um Piratenangriffe zu vermeiden. Heute kann man hier in zahlreichen Lokalen direkt am Wasser speisen – ein einzigartiges und äußerst suggestives Erlebnis.

Wir führen unseren Spaziergang fort in Richtung des Kaps südwestlich von Klein-Venedig, um dort die berühmten Windmühlen zu bestaunen, die Wahrzeichen dieser Stadt, die einst ein wichtiger Anlaufhafen zwischen Venedig und Asien war. Die Mühlen, in denen Weizen gemahlen wurde, wurden im 16. Jahrhundert in einer strategischen Lage errichtet, um die Kraft des Winds vollsten ausschöpfen zu können. Von hier genießen wir die beeindruckende Aussicht und knipsen wundervolle Erinnerungsfotos.

Anschließend begeben wir uns zur Burg und bewundern die berühmte Paraportiani-Kirche, eines der berühmtesten Bauwerke Griechenlands. Ihr Bau wurde im späten 15. Jahrhundert als Teil einer Gruppe von fünf kleineren Kirchen begonnen, deren Bau bis zum 17. Jahrhundert andauerte. Die ersten vier Kirchen wurden vereint und auf ihnen wurde die fünfte Kirche erbaut, die das noch heute sichtbare Kuppeldach bildet.

Katakolon:

FAMILY AND FUN – EIN TYPISCHES FEST AUF EINEM GRIECHISCHEN BAUERNHOF – 45 Euro – 4h, ohne Reiseleiter, deutsche Führung vor Ort.

Die Busfahrt zu der Olivenfarm Magna Grecia dauerte ungefähr 30 min., dort wurden wir von einer deutschen Auswanderin recht herzlich bei einem Glas Weißwein und einem kleinen Snack begrüßt. Sie hat uns sehr viel interessante Dinge über den Olivenanbau und die Herstellung des flüssigen Golds und vor allem dessen gesunden Eigenschaften nähergebracht. Die Farm wird in der 4. Generation von Italienern geführt, die Olivenölpresse wurde erst kürzlich neu aufgestellt. Das beste Öl kommt aus den noch unreif geernteten Oliven der ältesten Bäume. Insgesamt umfasst die Farm 3.500 Olivenbäume. Erstaunlich fand ich anfangs, dass mehrere Leute den Ausflug nun schon zum 2. Mal gebucht hatten. Doch am Ende war es mir klar: auch ich habe mich bei Magna Grecia sehr wohl gefühlt, es ist ein wunderschöner Ort, an den man sicherlich immer wieder sehr gerne zurückkehrt. Nach der Besichtigung gab es eine Verköstigung zuerst mit Olivenölen in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und anschließend einen gemischten

Antipasti-Teller mit Feta, Zaziki, einer für die Gegend typischen Grillwurst mit

Orangengeschmack, Kalamataoliven etc., knusprigem Brot und einem kleinen Fläschchen guten

Rotwein. Auf der Farm gibt es für die Kinder auch einen kleinen Streichelzoo mit Ponys, Ziegen, Fasanen, Gänsen und Hühnern. Und zu guter Letzt konnten wir hier unsere letzten Souvenirs einkaufen, vor allem das selbst hergestellte Olivenöl bietet sich dazu an. Hier gibt es auch kleine Fläschchen zu einem erschwinglichen Preis.

Es war mein 4. Aufenthalt in Katakolon, die anderen 3x war ich immer in Olympia, dort fasziniert mich vor allem immer wieder das archäologische Museum. 

Am Ende der Kreuzfahrt konnte ich dann, trotz Corona, nicht nur einige Souvenirs in meinen Koffer packen, sondern auch wieder viele neue Eindrücke von Griechenland gewinnen,. So dass ich immer gerne an diese Kreuzfahrt mit der Costa Luminosa zurückdenken werde.

Danke an Susanne für diesen offenen Reisebericht über Kreuzfahrt mit der Costa Luminosa vom 30.05. – 06.06.2021.

Dieser Post ist ein persönlicher Erfahrungsbericht von Susanneauf der Kreuzfahrt mit der Costa Luminosa vom 30.05. – 06.06.2021 ab Triest und wurde auch ohne Änderungen von Kreuzfahrt 4.0 übernommen. Fotokredit Susanne B..

Du möchtest keine Kreuzfahrt 4.0 News mehr verpassen?
Dann folge uns gerne auf Facebook, Instagram, Twitter oder Pinterest. Dort kannst du uns auch gerne eine persönliche Nachricht schreiben. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kannst du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.

Schreibe einen Kommentar